Artikel
0 Kommentare

Ein Geschenkeanhänger

Wie beginnen echte DIYlerInnen die Weihnachtszeit? Mit bastelnhäkelnstricken. Nein, nicht für sich selber. Sie haben natürlich die Weihnachtsbotschaft richtig verstanden: es geht mal nicht um einen selbst, sondern den anderen.

Und wann beginnt diese wunderbare Zeit für uns? Genau jetzt (Totensonntag gilt nur für die Weihnachtsbeleuchtung am Ku’damm).

Um in Stimmung zu kommen, hab ich folgende selbstgehäkelte Anhänger für kleine persönliche Geschenke entworfen, um sie ein wenig aufzuwerten:

IMG_0196-0.JPG

Ich hab die kleinen Blümchen an eine Schnur gehängt, auf ein Stückchen Leinen den Namen der beschenkten Person mit Stoffmalstift geschrieben, buntes Papier um den Topf in diesem Fall mit Alpenveilchen gewickelt et violà.

IMG_0197.JPG

Die kleine Häkelblume braucht nettes Häkelgarn Stärke 2,5 und die passende Häkelnadel.

IMG_0190-0.JPG

Eine Luftmaschenkette mit 6 Luftmaschen häkeln und mit einer Kettenmasche zu einem Kreis schließen.

1. Runde: 4 Luftmaschen, dann noch sechsmal jeweils ein Stäbchen und eine Luftmasche häkeln, mit einer Kettenmasche schließen (insgesamt 7).

2. Runde: 1 Luftmasche, dann in jeden Luftmaschenbogen: eine feste Masche, 3 Stäbchen, eine feste Masche häkeln. Die Runde mit einer Kettenmasche schließen.

3. Runde: 1 Luftmasche, und jetzt hinter den Blütenblättern arbeiten: zwischen zwei Blütenblättern der Vorderreihe jeweils 1 feste Masche 3 Luftmaschen, eine feste Masche, 3 Luftmaschen häkeln, bis 7 Luftmaschenbögen entstanden sind. Mit 1 Kettenmasche schließen.

4. Runde: 1 Luftmasche und in jeden Bogen: 1 feste Masche, 5 Stäbchen, 1 feste Masche häkeln, mit 1 Kettenmasche die Runde schließen.

5. Runde: eine Luftmasche, hinter den Blütenblättern arbeiten, zwischen zwei Blütenblättern der Vorderreihe einstechen, 1 feste Masche, 4 Luftmaschen, 1 feste Masche 4 Luftmaschen usw. Häkeln bis 7 Luftmaschenbögen entstanden sind. Mit 1 Kettenmasche die Runde schließen.

6. Runde: 1 Luftmasche, in jeden Bogen: 1 feste Masche, 7 Stäbchen, 1 feste Masche häkeln. Mit 1 Kettenmasche schließen.

7. Runde: 1 Luftmasche und wie gehabt hinter den Blütenblättern arbeiten, 1 feste Masche, 5 Luftmaschen, 1 feste Masche usw., bis 7 Bögen entstanden sind und wie immer mit 1 Kettenmasche schließen.

8. Runde: letzte Runde, 1 Luftmasche, in jeden Bogen: 1 feste Masche, 8 Stäbchen, 1 feste Masche arbeiten, am Ende mit Kettenmasche schließen, Garn abschneiden und Enden vernähen.

IMG_0189.JPG

Artikel
4 Kommentare

The giftkitchen – DIY-Geschenk-Boxen in unserem Laden

ornamente_ocean_side_schale

Seit doch schon fast Anbeginn unserer Bestehens bieten wir die spannenden Selbermachgeschenk-Boxen von The giftkitchen an (schaut auch dringend die homepage und den Blog an! Sehr süß gemacht mit sehr guten Tutorials).

Das Konzept von Martina passt genau in unseren DIY-Laden. Es gibt verschiedene DIY-Pakete, die alles beinhalten, um ein individuelles Geschenk für jemand anderen herzustellen (oder natürlich als DAS Geschenk itself).

trinkglaeserschreibtisch_utensilienkuechenutensilien

Da gibt es das DIY-Kit Flaschenbeet oder das DIY-Kit Flaschenbecher. Aus stinknormalen Weinflaschen oder anderen Glasflaschen können mit Hilfe eines Flaschenschneiders (!) wunderbare Glasgefäße hergestellt werden, die als Trinkgefäße, Blumentöpfe oder zur Aufbewahrung benutzt werden können. Wie bei the giftkitchen immer, ist natürlich alles, was dazu benötigt wird, in dem Kit enthalten, sprich auch die Kaffeesamen.

Wenn das mal nicht professionell ist, dann weess ick och nich mehr…

kit_komponenten_tuerkisneu_Werkzeug_Setbeutel_beispiel

Oder das DIY- Kit zum Bedrucken von Taschen. Da ist einfach alles mit dabei! Die Tasche, Textilfarbe und sogar ein Linolset zum Herstellen der Stempel.

Die DIY-Kits sind durchdacht und außergewöhnlich und natürlich das wichtigste: einfach wunderschick! 

Also kommt vorbei und schaut sie Euch an! Auf ihrem Blog New kits On The Blog hat Martina etwas über unser Lädchen geschrieben. Ist das nicht toll?

Artikel
4 Kommentare

The giftkitchen – DIY-Geschenk-Boxen in unserem Laden

ornamente_ocean_side_schale

Seit doch schon fast Anbeginn unserer Bestehens bieten wir die spannenden Selbermachgeschenk-Boxen von The giftkitchen an (schaut auch dringend die homepage und den Blog an! Sehr süß gemacht mit sehr guten Tutorials).

Das Konzept von Martina passt genau in unseren DIY-Laden. Es gibt verschiedene DIY-Pakete, die alles beinhalten, um ein individuelles Geschenk für jemand anderen herzustellen (oder natürlich als DAS Geschenk itself).

trinkglaeserschreibtisch_utensilienkuechenutensilien

Da gibt es das DIY-Kit Flaschenbeet oder das DIY-Kit Flaschenbecher. Aus stinknormalen Weinflaschen oder anderen Glasflaschen können mit Hilfe eines Flaschenschneiders (!) wunderbare Glasgefäße hergestellt werden, die als Trinkgefäße, Blumentöpfe oder zur Aufbewahrung benutzt werden können. Wie bei the giftkitchen immer, ist natürlich alles, was dazu benötigt wird, in dem Kit enthalten, sprich auch die Kaffeesamen.

Wenn das mal nicht professionell ist, dann weess ick och nich mehr…

kit_komponenten_tuerkisneu_Werkzeug_Setbeutel_beispiel

Oder das DIY- Kit zum Bedrucken von Taschen. Da ist einfach alles mit dabei! Die Tasche, Textilfarbe und sogar ein Linolset zum Herstellen der Stempel.

Die DIY-Kits sind durchdacht und außergewöhnlich und natürlich das wichtigste: einfach wunderschick! 

Also kommt vorbei und schaut sie Euch an! Auf ihrem Blog New kits On The Blog hat Martina etwas über unser Lädchen geschrieben. Ist das nicht toll?

frametastic(2)
Artikel
0 Kommentare

Let’s Häkel!

apfeljäckchenWir beginnen unsere sagenhafte DIY-Kurs-Reihe mit dem Thema HÄKELN. Die Themenreihen variieren, insofern lohnt es sich, öfter mal zu schauen, was so läuft. Das ist der Vorteil an einem DIY-Laden. Die ganze Bandbreite des Selbermachens und Handgemachten soll und kann erfahren und erlernt werden.

Und wunderschick startet, wie gesagt, mit „Häkeln im September“ (und überzieht ein wenig in den Oktober). Ich glaube, ich muss nicht mehr erzählen, warum häkeln absolut nicht altbacken und „omig“ ist. Es ist einfach mal eine sehr geniale Art und Weise, ziemlich nette Sachen fast überall selbst zu machen (ich persönlich bin nur an der Badewanne gescheitert).

Es gibt nur die Wolle, es gibt nur die Häkelnadel, und es gibt nur Dich. Man kann häkeln im Sitzen, im Stehen, in der U-Bahn, beim Fernsehen, auf dem Spielplatz. Man kann jederzeit und sofort aufhören und wieder anfangen und man muss auf keinerlei Maschen achten. Und wenn man fertig ist und feststellt, dass es doch nicht genug war, dann macht man einfach nochmal weiter. Herrlich!

Man kann gut häkeln, wenn man traurig ist und allein. Aber am lustigsten kann man häkeln, wenn man zusammen ist. Und wenn man dazu noch was lernen kann! Und es noch einen herrlichen September-Apfelkuchen oder Cup Cakes gibt. Ein bißchen Kaffee. Oder Tee. Oder ein Prosetscho. Mutige Männer kriegen, falls gewünscht, ein Bier ihrer Wahl.

DAS ALLES und noch vielmehr kannst Du haben, wenn Du einen oder alle Kurse besuchst. Einfach über die Email-Adresse info@wunderschick.com verbindlich anmelden. Im Laden vorbeikommen. Oder 0177 899 25 59 anrufen. Pro Kurs gibt es inklusive: Material, Getränke, fachkundige Beratung und ein wunderbares handmade-Produkt. Und garantiert keinen Topflappen.

Unsere Runde ist lustig und klein, denn wie werden höchstens zu siebt sein in dem wunderbaren wunderschick – Laden in der Knobelsdorffstr. 52, 14059 Berlin. Manche Kurseinheit dauert drei Stunden, aber in der Regel dauert sie zwei Stunden. Eine Stunde kostet 10 Euro. Jede Kurseinheit steht für sich und kann einzeln besucht werden (deswegen ist mir die Reservierung so wichtig). Möchte man eine ganze Reihe besuchen, würde man 15 % sparen (sprich statt 120 € nur 102 € zahlen).

Übrigens kann man einen DIY-Kurs nicht nur verschenken, wir gestalten auch gerne eine Betriebsfeier, einen Geburtstag, eine Baby Shower – Party, einen Kindergeburtstag (würden wir dem Alter anpassen). Nur so mal nebenbei gesagt.

Wir dachten uns, für alle und v. a. für absolute beginners gibt es den

AnfängerHäkelbrosche klein

-Kurs. Ohne falsche Scham kann alles besprochen werden. Und schon am Ende der ersten Kurseinheit gibt es diese wunderschicke Brosche mit nach Haus! Hier die facts:

Sa 14.9. 10-12 h Häkelbrosche

Sa 21.9. 10-12 h Kistchen

Sa 28.9. 10-13 h Apfeltasche

Sa 5.10. 10-12 h Herzengirlande

Sa 12.10. 10-13 h Granny Squares

Für alle, die schon mal gehäkelt haben und ihre Kenntnisse wieder auffrischen wollen, oder für Menschen, die ihren kreativen Häkelhorizont erweitern wollen, haben wir unsere zweite Häkelreihe entworfen. Aber wie gesagt, alles kann auch einfach einzeln besucht werden.

FortgeschritteneAufbewahrung/ Kästchen

Mi 11.9. 19-22 h Apfeljäckchen

Mi 18.9. 19.30-21.30 h Kistchen

Mi 25.9. 19.30-21.30 h Herzengirlande

Mi 2.10. 19-22 h Granny Squares

Mi 9.10. 19.30-21.30 h Blumen

Wir freuen uns sehr auf die Kurse und Euch!!!

Eure Martha und Bernd

Granny Squares Girlande

Artikel
0 Kommentare

Warum wunderschick den Muttertag liebt…

Der Muttertag. Lange habe ich ihn verschmäht. Und mit mir alle meine lieben Seelenverwandten. Wir vermuteten hinter diesem „Untag“ ein Relikt aus der Nazi-Zeit. In unserer Fantasie marschierten schwer mit Orden behängte Frauen! Zehn Kinder an jeder Hand. Für die Ostfront! Dann, nach dem Krieg, wurde der Tag umfunktioniert, im Sinne der Entnazifizierung zum Tag der Blumenhändler. Nun marschierten Söhne und Töchter mit Riesensträussen aus „Blume 2000“ Richtung Mutter. NEIN, NICHT MIT UNS, dachten wir.

Ihr ahnt es, heute denke ich anders. Ja, vielleicht liegt es an den drei wundervollen Kindern, die mich jetzt umgeben und mein Leben versüßen. Nichts Schöneres gibt es doch, als diese selbsterfundenen Dinge, die nur und einzig für diesen Tag hergestellt werden. Heute gab es: einen mit Herzen und Kleeblättern massenhaft beklebten Blumentopf. Und einen selbstgemalten Wasserhahn!

Aber so richtig Fan vom Muttertag bin ich, seitdem ich wirklich nachrecherchiert habe, wie der Tag entstanden ist, den sich die Nazis und Floristen unter den Nagel gerissen haben. Es ist so eine rührende Geschichte, dass ich sie Euch erzählen muss.

Am 12. Mai 1907 hat ihn nämlich Anna Marie Jarvis erfunden (also gar nicht die Nazis). Sie veranstaltete am zweiten Todestag ihrer Mutter einen Memorial Mothers Day – Meeting. Und im folgenden Jahr wieder. Dabei verschenkte sie 500 weiße Nelken an Mütter zur Erinnerung an ihre eigene (naaa, sehe ich da ein Tränchen?). Und dann widmete sie sich dem Ziel, einen offiziellen Muttertag zu schaffen und schrieb Briefe an Politiker, Geschäftsleute, Geistliche und Frauenvereine. Und bereits 1909 wurde der Muttertag in 45 Staaten der USA gefeiert. Und 1914 wurde der 2. Sonntag im Mai offiziell zum Muttertag ernannt.

Und dann? Dann machte die steigende Kommerzialisierung den Muttertag kaputt, so dass die Erfinderin Anna Marie Jarvis diesen wieder abschaffen wollte.Ist das nicht total traurig?

Und deswegen sagt wunderschick: holt Euch den Muttertag wieder! Macht mehr selbst! Es ist nie zu spät für einen selbstgemalten Wasserhahn!

WE LOVE DIY!

P.S. Ich hab mir im übrigen auch was selbst gemacht, hihi (ich nenne es „Mutterliebesehtest“).

20130512-221632.jpg
mf