Artikel
0 Kommentare

Ein Geschenkeanhänger

Wie beginnen echte DIYlerInnen die Weihnachtszeit? Mit bastelnhäkelnstricken. Nein, nicht für sich selber. Sie haben natürlich die Weihnachtsbotschaft richtig verstanden: es geht mal nicht um einen selbst, sondern den anderen.

Und wann beginnt diese wunderbare Zeit für uns? Genau jetzt (Totensonntag gilt nur für die Weihnachtsbeleuchtung am Ku’damm).

Um in Stimmung zu kommen, hab ich folgende selbstgehäkelte Anhänger für kleine persönliche Geschenke entworfen, um sie ein wenig aufzuwerten:

IMG_0196-0.JPG

Ich hab die kleinen Blümchen an eine Schnur gehängt, auf ein Stückchen Leinen den Namen der beschenkten Person mit Stoffmalstift geschrieben, buntes Papier um den Topf in diesem Fall mit Alpenveilchen gewickelt et violà.

IMG_0197.JPG

Die kleine Häkelblume braucht nettes Häkelgarn Stärke 2,5 und die passende Häkelnadel.

IMG_0190-0.JPG

Eine Luftmaschenkette mit 6 Luftmaschen häkeln und mit einer Kettenmasche zu einem Kreis schließen.

1. Runde: 4 Luftmaschen, dann noch sechsmal jeweils ein Stäbchen und eine Luftmasche häkeln, mit einer Kettenmasche schließen (insgesamt 7).

2. Runde: 1 Luftmasche, dann in jeden Luftmaschenbogen: eine feste Masche, 3 Stäbchen, eine feste Masche häkeln. Die Runde mit einer Kettenmasche schließen.

3. Runde: 1 Luftmasche, und jetzt hinter den Blütenblättern arbeiten: zwischen zwei Blütenblättern der Vorderreihe jeweils 1 feste Masche 3 Luftmaschen, eine feste Masche, 3 Luftmaschen häkeln, bis 7 Luftmaschenbögen entstanden sind. Mit 1 Kettenmasche schließen.

4. Runde: 1 Luftmasche und in jeden Bogen: 1 feste Masche, 5 Stäbchen, 1 feste Masche häkeln, mit 1 Kettenmasche die Runde schließen.

5. Runde: eine Luftmasche, hinter den Blütenblättern arbeiten, zwischen zwei Blütenblättern der Vorderreihe einstechen, 1 feste Masche, 4 Luftmaschen, 1 feste Masche 4 Luftmaschen usw. Häkeln bis 7 Luftmaschenbögen entstanden sind. Mit 1 Kettenmasche die Runde schließen.

6. Runde: 1 Luftmasche, in jeden Bogen: 1 feste Masche, 7 Stäbchen, 1 feste Masche häkeln. Mit 1 Kettenmasche schließen.

7. Runde: 1 Luftmasche und wie gehabt hinter den Blütenblättern arbeiten, 1 feste Masche, 5 Luftmaschen, 1 feste Masche usw., bis 7 Bögen entstanden sind und wie immer mit 1 Kettenmasche schließen.

8. Runde: letzte Runde, 1 Luftmasche, in jeden Bogen: 1 feste Masche, 8 Stäbchen, 1 feste Masche arbeiten, am Ende mit Kettenmasche schließen, Garn abschneiden und Enden vernähen.

IMG_0189.JPG

Artikel
1 Kommentar

cup coasters von jaukudesign.com und seedbombs von locals-supply.com

gestern kamen die großartigen „intellectual mustaches“ untersetzer von jauku design aus litauen. in jeder packung sind 6 untersetzer aus holz.
Foto-6 Foto-8 Foto-7 Foto-5

in die runden holzscheiben sind verschiedene schnurrbärte samt namen gefräst.die unterseite ist mit edlem schwarzem filz bestückt.

wer also beim nächsten gesellschaftsabend zuhause besonders beeindrucken möchte, ist mit den „intellectual mustaches“ auf der sicheren seite.

verfolgenswert ist auch die weltreise, die die designer von jauku design machen. in 100 tagen bereisen sie 70 länder und preisen ihre produkte in ausgesuchten läden an.

ganz was anderes sind die tollen seedbombs von locals-supply.com .

mit handgemachten samen-erdkugeln gestaltest du dein graues, urbanes umfeld neu. sei stadtgärtner, mach alles bunt und freu dich über spriessende pflänzchen.

einfach „werfen, giessen, spriessen“.guerillia gardening für jedermann.

20130613-204745.jpg

eure begeisterung hält sich bestimmt in grenzen, wenn ich euch jetzt erzähle, dass unser ec/visa-kartenleser von sumup heute im briefkasten war.

da das lesegerät „umsonst“ ist, ist es besonders praktisch für viele kleinunternehmer und mobile händler, die keine miete plus telefonanschluss für ein großes ec-gerät zahlen wollen/können.
man zahlt einzig und allein einen prozentsatz pro transaktion (2,7%), was ich für verkraftbar halte, da mir der kunde ohne bargeld ja ansonsten „durch die lappen“ ginge.

ich freu mich über ein neues technisches spielzeug und bin schon gespannt auf eine morgige „test-transaktion“.
die aufkleber hab ich, wie ihr seht, gleich in die eingangstür geklebt, was auch für sofortige belustigung bei einigen passanten sorgte (hier laufen viele menschen ihren kampfhund in jogginghose spazieren und starren in unser schaufenster als wären wir ein raumschiff. nicht dass wir uns auch manchmal so vorkommen, neiiiin!)

wie funktioniert’s?

man steckt den leser oben auf sein iphone/smartphone auf, per bluetooth verbindet sich der leser mit dem smartphone, über eine app wählt man produkt und betrag aus und schon kann „der kunde“ mit seiner karte bezahlen. hierfür muss er auf dem touchscreen unterschreiben (darauf bin ich besonders gespannt! und ob wirklich jemand mit ec-karte bezahlen möchte natürlich auch.
ganz zu schweigen von der „andersartigkeit“ des unbekannten gerätes).

Artikel
2 Kommentare

Der Beginn einer wundervollen Freundschaft!

Foto Schaufenster

Wir haben uns getraut! Nach Jahren des Träumens, Entwerfens, Verwerfens und wieder Träumens haben wir es gewagt und haben unseren kleinen Atelierladen gemietet! Seit gestern gehört er uns! Und wir können uns kreativ ausleben, wie wir wollen (außer rote Außenlampen, die dürfen wir laut Vermieter nicht anbringen, äh okay).

Sekt und Korkenknall!!!

Wir sind noch nicht ganz eingezogen. Und vor lauter Aufregung wissen wir noch nicht, an welcher Ecke unseres 13 qm großen Glückseckladen wir anfangen sollen. Aber wir hüpfen vor lauter Freude den ganzen Tag im Kreis, hihi. Und Dank unserer lieben Vormieterin Katja (ein großer Schmatz an Dich, Du Liebe) ist es im Laden dennoch schon ganz gemütlich.

Auch der Kiez schließt uns in seine Arme. Nach fünf Minuten im Laden kriegen wir Besuch. „Wasn das hier?“ werden wir liebevoll in berlinerischer Schnodderigkeit gefragt. Ja, was isn das eigentlich? Ein Stückchen Himmel für uns, ein Atelierladen voller Vintage-Stücke, geretteter und polierter Möbel, deren Schönheit sonst unerkannterweise auf der Müllhalde ihr Dasein fristen würde. Genähtes, Gemaltes, Fotografiertes, Gebasteltes, Gestricktes, Gehäkeltes, Gebautes. Zum verschenken, verlieben, fürs Zuhause, für den liebsten Menschen. Zum Sichselbermitbringen. Fürs Fest. Selbstgemacht. Manufaktur. Nur ein einziges Mal in der Art und Weise auf der ganzen Welt!

„Verkauft Ihr Dosen?“ wird mein Liebster gefragt, als er das Schaufenster zur Einweihung mit unseren Laternen schmückt. Ich werde nervös. Geht unser Konzept auf? Werden die Menschen, werdet Ihr unsere Lieblingssachen, in denen so viel Herzblut steckt, mögen?

Ach ja, wer wir sind? Bernd ist ein begnadeter Fotograf und Illustrator (doch, das bist Du) mit einem großen grünen Daumen und viel Lust am Herumexperimentieren (ob Raumgestaltung, Wandbehang oder Kochtopfinneres). Und ich, Martha. Ich liebe Farben, Stoffe, Wolle, Papier und und und… Und male, wenn ich nicht abgehalten werde, alles an..

Zusammen haben wir eine sechsköpfige Familie und …

… einen Laden:

Happy birthday wunderschick!
mf