Artikel
0 Kommentare

Leicht und Lecker

Blätterteigtörtchen

Kleine, feine Schnabulierereien braucht jede Feier. Und wenn Sie selbst gemacht sind, gibt es dem Ganzen eine andere Energie. Ich habe immer mehr Ahhhs und Ohhhs für selbstgemachte Speisen bekommen als für gekaufte, (auch wenn sie nicht immer, ehrlicherweise zugegeben, exzellent waren). Denn nach wie vor ist es schon eine besondere Ehre, wenn man sich wirklich so viel Mühe gemacht hat, nur für ausschließlich diese Menschen. Außerdem kann oder möchte man nicht für jede Minifeier von drei bis vier Personen gleich den professionellen Konditor engagieren, oder?

Diese Blätterteigtörtchen gehen schnell und schmecken selbst meinem Vater! Und der ist schwer zufriedenzustellen. Und ich bin stolz wie Bolle, weil ich sie selbst entwickelt habe, und sie echt immer gelingen (allerdings werde ich ein paar Inspirationsquellen im Text erwähnen). Und ich hab einen Gasbackofen, wenn Ihr versteht, was ich meine. Und die Zubereitung kostet weniger Zeit als diesen Text zu schreiben. Let’s go!

Gebraucht werden: zwei frische Blätterteigrollen aus dem Kühlregal, 500 g Quark, 200 g Sahne, 1 Packung Vanillezucker und frische Beeren.

Zuerst wird der Törtchenboden hergestellt. Dazu heizt Ihr den Backofen auf ca. 200 Grad vor (aber richtet Euch ruhig an den Packungsbeilagen zu Eurem Fertigblätterteig). Ihr stecht jetzt mit einem Glas runde Teigplatten aus dem Blätterteig aus (hier sei aus Fairnessgründen das Alnatura-Magazin als Inspirationsquelle erwähnt) und legt sie auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche. Zack ab in Ofen und in ca. 20 Minuten sind die Dingers fertig. Jetzt kommt das Beste: aus dem Backofen nehmen und mit einem Pfannenwender platt drücken.

 

Blätterteigtörtchen

 

Jetzt kommen wir zum Topping. Und hier muss ich auch eine azerische Freundin der Familie erwähnen, Jamila, die diese Art der Quarkspeisenzubereitung auf unseren Familienspeiseplan eingeführt hat. Ich kannte bis dato nicht die Verfeinerung des Quarks mit Sahne, Vanillezucker und Zucker zu einer süchtigmachenden und kalorienreichen Nachspeise. Aber jetzt gebe ich sie, etwas verändert, weil weniger Zucker, an Euch weiter: Schüssel nehmen, Quark rin, Sahne rin, Vanillezucker rin, rühren, rühren. Falls zu säuerlich, ETWAS zuckern. Fertig.

Blaubeeren

Jetzt werden die Blätterteigtörtchen mit Quark (einfach mit einem Löffel draufhauen) und Blaubeeren belegt. Und das sieht dann so aus:

BlätterteigtörtchenJuten Appetit!

(Den Fischteller, den ich über alles liebe und sehr gerne bei Taufen einsetze, gab es übrigens bei dem tollsten Ramschladen, den ich kenne: TIGER).

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*